JUST Historie

2013/14

Errichtung eines neuen Logistikbereiches und der JUST Stone Gallery

2013

Begründung einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der Firma Luigi Antolini und gemeinsame Präsentation auf der Stone + Tec in Nürnberg.

2011

Eröffnung des Vertriebsbüros DJN (DESTAG / JUST- Natursteinservice) in Burghaun nahe Fulda für die Gebiete Bayern, Hessen und Teile von Thüringen.

2010/11

Erweiterung des Firmengeländes in Hartha um weitere 10.000 m2 und Bau von 5.000 m2 Hallenflächen

- Kooperation mit der DESTAG Natursteinwerk GmbH aus Reichenbach im Odenwald - Komplettierung der Installation der Solaranlage zur vollständigen Green Line Produktion

- Just produziert seit 2010 Strom in gleicher Höhe des Verbrauchs

2007

Im 51. Jahr des Bestehens erfolgte ein weiterer interessanter Schritt am Standort Hartha. Bereits im Jahre 2001 starteten wir am polnischen Standort mit der Produktion aus dem Rohblock. Durch die einschneidenden Veränderungen in Polen während der letzten 2 Jahre erwies sich nach unserer Erfahrung Sachsen als einer der interessantesten Produktionsstandorte im europäischen Vergleich. Hohe Qualifikation, Zuverlässigkeit unserer Mitarbeiter sowie die hervorragende logistische Lage waren der Anlass diese Erweiterungsinvestition in Hartha durchzuführen. In diesem Schritt kamen noch einmal ca. 3.550 m² Hallenfläche und weitere 7.000 m² Freifläche hinzu.

2004

Für Ihren qualitativ hochwertigen und gut sortierten Einkauf erweitern wir unsere Flächen. Die umfangreichen Sortimentserweiterung und der erhöhte Lagerbedarf durch nahezu 100 % Direkteinkäufe aller Materialien in den Herkunftsländern machen diesen Schritt schon nahezu überfällig. Neubau 2.300 m² Hallenfläche 11.000 m²Freifläche

2003

Die Aufnahme des deutschlandweit vielfältigsten China - Sortiments macht den Bau des ersten Hochregallagers notwendig.

2001

10 Jahre Großhandel & 45 Jahre Produktion.

Zufriedene Kunden, die die Verbindung von Qualität, Reaktionsschnelligkeit und preiswerten Einkauf schätzen sind unser größtes Potential. Wir danken für das ständige Vertrauen und investieren dabei kontinuierlich in den Ausbau unseres Lagerbestandes.

2000

Ein neues Jahrtausend stand vor der Tür. Für Just Naturstein war dies der Ansporn, die bisher entwickelte Philosophie, „die Naturstein verarbeitenden Unternehmen so kompetent und komplett wie nur möglich zu versorgen“, weiter schrittweise auszubauen. In den Bereichen Bau & Landschaft stimmen Vielfalt, Qualität und Logistik bereits sehr gut. Einzig im Grabmalbereich fehlte noch ein großes Puzzle. Indische Materialien kann jeder, hier galt es die hohen Qualitätsansprüche trotz eines härteren Wettbewerbs zu bewahren.
Der Aufbau unseres polnischen Standorts in Nowa Deba erfolgte nach dem gleichen Rezept und mit der gleichen Philosophie. Mittlerweile laufen dort auch eine Blockseilsäge und Polierautomaten und bilden die Grundlage für das Schließen der Materiallücke im Grabmalbereich, so können seitdem die Materialien Aurora, Halmstad, Nero Impala aus eigener Produktion angeboten werden. Inzwischen wurde die Vielfalt auf Labrador Emerald und Blue Pearl, Vanga sowie Verde Olivo ausgedehnt.

1998

Ein weiterer großer Investitionsschritt wurde realisiert. Aus bisher zwei Standorten wurde durch den Bau von Austellungshalle / Büro- und Konferenzflächen und dem Bau einer neuen Produktionshalle eine Zentrale. Gleichzeitig wurde in zwei weitere Bearbeitungslinien investiert. Zu einer Bearbeitungslinie mit CAD / CAM - Brückensäge und Bandautomat gehört ein CAD - Konstruktionsarbeitsplatz für Konstruktionen aller Art. Die zweite Bearbeitungslinie dient mit CAD / CAM Konturenseilsäge hauptsächlich der Grabmalproduktion, um zusätzlich zum Handelssortiment kurzfristig auf die Wünsche unserer Kunden reagieren zu können.

1991

Zum Zeitpunkt der Wende änderten sich wie alle Märkte auch der Natursteinmarkt. Eine Vielfalt von Marmor und Granitsorten waren innerhalb kurzer Zeit verfügbar. 1991 begannen wir zweigleisig zu fahren. Zum einen wurde in moderne Brückensäge und Schleifautomaten westlichen Standards investiert, was uns eine gute Ausgangsposition für unser heutiges Produktionsniveau sicherte. Parallel dazu gründeten wir einen Natursteingroßhandel und investierten in Grundstück / Halle und Logistik. Aufgrund der außerordentlichen Konjunktur und der Treue unserer Kunden in den neuen Ländern wurde der Handel zum Hauptgeschäft. Im Vorgriff auf die einschneidend nachlassende Baukonjunktur begannen wir 1996 / 97 unser Handels- und Produktsortiment stark zu erweitern. Inzwischen sind wir in den Bereichen Bau / Grabmal / Landschaftsgestaltung für Steinmetz- und Verlegeunternehmen sowie Großprojekte eine 1. Adresse im Osten Deutschlands und Osteuropa.

1956

Am 15. März 1956 gründeten unsere Eltern Heinrich und Margarete Just einen Steinmetzbetrieb. Viele kennen die schwierigen Verhältnisse der 50er und 60er Jahre in der DDR nur noch vom erzählen. In den ersten zwei Jahrzehnten war die Arbeit fast ausschließlich auf den Grabmalbereich begrenzt. Im Zuge des verstärkten Eigenheimbaus der Bevölkerung in den 70er und 80er Jahren kam zum Grabmalbereich die Produktion von Treppenstufen und Fensterbänken dazu. Außer ein paar wenigen einheimischen Graniten für die Grabmale war kein Naturstein verfügbar. Im Baubereich wurde mit nahezu 99 % Terrazzo gearbeitet. Zeitgemäß waren wir mit Brückensäge und Schleifmaschinen - vorwiegend Eigenbau - gut ausgerüstet.